Happy Ends

Sie haben eine Katze oder einen Hund von Helfende Hände e.V. adoptiert? Hier können Sie Ihre Geschichte und/oder Fotos von Ihren neuen Vierbeiner hinterlassen. Wir freuen uns auf viele glückliche Geschichten.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Kommentare erst von uns freigeschaltet werden müssen. Erst dann werden Sie auf dieser Seite sichtbar.

  1. Apollo ist seit Ende Januar bei uns. Wir können ihn uns gar nicht mehr wegdenken. Er ist sprunghaft, wenn Wild oder Katzen in Sicht sind. Sonst ist er die Gelassenheit pur und darf dann wie unsere anderen Hunde freilaufen. Er hört auf seinen Namen und kommt. So viel Verbindlichkeit war unseren Podencos unbekannt. Apollo ist eine absolute Bereicherung. Wir lernen jeden Tag ein wenig mehr von unseren Hunden.

    Hier an dieser Stelle unseren ganz herzlichen Dank an das Team in Spanien, das sich mit so viel positiver Energie und Sachverstand einbringt und in ihrer Einschätzung der Charaktereigenschaften immer richtig lag. Wir werden häufig auf Spaziergängen gefragt, wo wir diese lieben Hunde denn her haben.

  2. Liebes Helfende Hände e.V.- Team & liebes Team von Triple A Marbella,

    dank euch lebt meine Wilma, früher Coda, nun seit knapp 9 Monaten bei und mit mir. Dabei kommt es mir so vor, als würde mich diese kleine Hündin schon ewig begleiten.

    Die Adoption eines Hundes, den ich nicht kannte, war für mich eine neue Erfahrung und gleichzeitig ein großes Abenteuer. Doch Wilma hat es uns sehr leicht gemacht. Ab dem ersten Tag hatten wir eine gute Verbindung und waren schnell ein Team.
    Sie hat sich superschnell an das Leben auf dem Hof gewöhnt. Hunde, Pferde, Katzen, Hühner, Traktoren und alles andere, das es hier gibt, sind für sie kein Problem, im Gegenteil. Sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrer kleinen „Herde“. Daneben begleitet sie mich – wenn ich nicht gerade situationsbedingt im Homeoffice arbeite – täglich ins Büro und heitert dort die Stimmung auf und benimmt sich vorbildlich.
    Überhaupt hat dieser kleine Hund eine so feine, angenehme Art und tolle Energie. Sie weiß sich in Momenten, in denen es nötig ist, zurückzunehmen, kann aber auch aufdrehen wie eine wilde Kartoffel, wenn es die Situation zulässt. Sie ist genau der Hund, der zu mir passt und den ich gebraucht habe. Es macht einfach Spaß mit ihr zusammen zu sein!

    Danke! Für die Arbeit, die ihr täglich macht, für ein großes Abenteuer und den besten Hund der Welt!

  3. Liebes Helfende Hände und Triple A Team,
    über 1 Jahr ist es nun her, seitdem Sweety bei mir eingezogen ist und ich kann nur unendlich oft danke sagen, dass ich dank euch meinen Traumhund bekommen habe. Besonders möchte ich mich bei Silke bedanken, die mir eine Chance gegeben hat, obwohl man als Student oft als „ungeeignet“ abgeschrieben wird. Und dafür, dass ich mich jeder Zeit an sie wenden darf, wenn es Probleme oder Fragen gibt – das war bisher aber zum Glück nicht der Fall 🙂 Und auch besonders danke an den mir unbekannten Trainer von Sweety im Tierheim. Ich weiß nicht, ob du wirklich existierst, aber anders kann ich mir das perfekte „Bei Fuß“ laufen nicht erklären. Und ich glaube, Sweety wäre sonst ein deutlich ängstlicherer Hund gewesen. Muchas gracias!

    In dem Jahr hat sich Sweety ganz beeindruckend vom unsicheren Ex-Straßenhund zur alltagstauglichen Couchpotato mit Turbomodus (also typisch Podenco) entwickelt.

    Da das hier mit Sicherheit auch potentielle Adoptanten lesen, möchte ich noch einmal hervorheben, dass der damalige Text Sweety sehr gut beschrieben hat und es beim Tierarzt später auch keine bösen Überraschungen gab. Der Transport verlief damals im Oktober auch reibungslos und man hatte bei einem Tee aus der Thermoskanne ein paar nette Unterhaltungen mit anderen Adoptanten, die auf ihre Hunde gewartet haben. Natürlich waren die Hunde danach alle fix und fertig. Sweety ist auf der Autofahrt ins neue Zuhause sogar leicht eingenickt und hat die ersten Tage viel geschlafen (wobei das mit Sicherheit auch ihre sichere Methode war, um erstmal keinen Ärger zu provozieren und mich unauffällig beobachten zu können). Danach waren die Abende erstmal mit stundenlangem Kraulen belegt – und wehe ich habe den Bauch nicht lange genug gekrault, dann kam sofort die Pfote!
    Das Training mit ihr war (dank ihrer Verfressenheit) überraschend leicht, nachdem dann mal ein grundlegendes Vertrauen und Verständnis für die menschliche Körpersprache da war. Das wichtigste ist immer, keinen Druck auszuüben. Zu Beginn lief das Training übrigens in etwa so ab: Ich schaue sie an und bewege die Hand nur leicht in ihre Richtung, woraufhin sie 2 Schritte zurück geht und bereit ist, sich bei der kleinsten weiteren Bewegung auf den Rücken zulegen und mir den Bauch zu zeigen. Mittlerweile hat sie große Freude am Lernen von neuen Tricks und seitdem wir damals für ein Medical-Training-Seminar ein Clicker-Wort eingeführt haben, versteht sie oft sehr schnell, was ich von ihr möchte.
    Mittlerweile will ich mich mit ihr demnächst an Agility heranwagen, da sie im Wald unheimlich viel Freude am Hindernisspringen und Klettern hat und auch gar nicht mehr das Moppelchen vom Anfang ist. Hoffentlich wird sie dadurch noch ein wenig selbstbewusster und eigenständiger.
    Ich kann mir mit ihrer ruhigen Art auch gut vorstellen, dass wir in Zukunft als Pflegestelle fungieren könnten. Das würde mich sehr freuen, aber das ist noch leise Zukunftsmusik 😉

    Bis dahin üben wir fleißig weiter und blicken hin und wieder verwundert zurück, wenn Walking Stöcke plötzlich doch keine beängstigenden Mordinstrumente mehr sind oder Sweety ganz selbstverständlich angelaufen kommt und sich erstmal ganz entspannt ausgiebig streckt, wenn ich meine Jacke zum Gassi gehen anziehe.

    Danke Triple A und Helfende Hände,
    eure Sweety und Annika

  4. Ein happy end für „Diego“

    Seit Langem spielte die Familie mit dem Gedanken unser Familienleben um einen Hund zu bereichern. Von Anfang an stand für uns fest, dass wir einen Tierheim-Hund adoptieren wollten (auch da die Heime durch die Corona-Pandemie noch befeuert werden). Mit einer Empfehlung für die helfenden Hände in der Tasche und erfolgreicher Vermittlung fand der „Avery“ seinen Weg zu uns nach Haus. Da er ein echter Spanier ist, hört er bei uns (mittlerweile sehr gut) auf den Namen „Diego“.
    Diego hat sich unglaublich schnell an sein neues Heim und seine Menschen gewöhnt. Als junger Hund hat er offenbar (und glücklicherweise) bisher keine sehr schwere Zeit erleben müssen, denn er ist von Anfang an sehr freundlich gegenüber Menschen allen Alters und Größen. Begegnungen mit anderen Hunden fand er anfangs gar nicht toll, auch das an der Leine gehen war nicht entspannend. Nach mittlerweile vielen Trainingsstunden (in denen wir Zweibeiner auch vieles gelernt haben) funktionieren Hundebegegnungen stressfrei und auch die gemeinsamen, vielfachen Runden in der Natur ist für Zwei- und Vierbeiner eine entspannende Bereicherung des Alltags.
    Diego ist ein schlauer Hund, der natürlich keine Gelegenheit auf potenzielles Spielzeug oder einen Snack auslässt. Auch Türen stellen dabei kein großes Hindernis dar. So musste schon der nur kurz unbeaufsichtigte Konfirmations-Kuchen auf hundesame Weise verschwinden. Dennoch: Wir können mit Freude und Stolz berichten, dass sich Diego bei uns sehr wohl fühlt. Er ist ein ausgeglichener, sehr lieber und vor allem extrem lernwilliger Hund.
    Das Highlight und somit der krönende Abschluss dieses Happy Ends bildet das spontane Wiedersehen mit seiner Zwillingsschwester Harriet (aka. „Phibie“). Letztere wurde zeitgleich mit ihm an Adoptiveltern, die leider für häufige Treffen zu weit entfernt wohnen, vermittelt. Aber eine Urlaubsrückreise ermöglichte eine kurzfristige Gelegenheit für die beiden sich wiederzusehen. Beide haben sich auch nach Monaten der Trennung sofort wiedererkannt: Es war ein tolles Wiedersehen!
    An dieser Stelle nochmals ein großes Danke an das gesamte Team der helfenden Hände und Triple A für die tolle Arbeit!

  5. Liebes Helfende Hände Team, liebe Jana,

    Dich Jana, möchte ich hier unbedingt erwähnen.

    Auch ich möchte mich auf diesem Weg ganz herzlich für die Vermittlung von Pandy bedanken!

    Jana, mach weiter so. Deine anfängliche Skepsis mir gegenüber fand ich absolut in Ordnung wie auch die Vorkontrolle. Ein Hund gehört in die richtigen Hände vermittelt . Daher gehört das Hinterfragen zu dem möglichen Herrchen absolut dazu.

    Auch ich, wie du weißt arbeite ehrenamtlich als Hundetrainer und weiß was es heißt erfolgreich einen Hund und sein Herrchen ausgebildet zu haben wie du auch einen Hund erfolgreich vermittelt zu haben. Das sind unsere persönlichen Erfolge für die wir arbeiten.

    Bei mir und Pandy hast Du Jana ins Schwarze getroffen

    Pandy ist erst seit 7 Wochen bei mir und ist ein Traumhund wie ich es mir vorgestellt habe.

    Natürlich hatten auch wir zu Beginn unsere Probleme die es galt auszumerzen. Er ist nun, nach kürzester Zeit schon alltagstauglich. Und ja, er ist noch lange nicht perfekt und wird es auch nie sein wie wir Menschen auch. Es heißt auch für uns weiterhin täglich arbeiten, neue Eindrücke sammeln, Spaß haben.

    Als nächstes steht die Begleithundeprüfung an die wir spätestens im Frühjahr 2022 absolvieren werden.

    Er begeistert mittlerweile mit seiner Art und Weise die ganze Nachbarschaft. Vor allem Kinder wollen ihn streicheln, mit ihm spielen….was will man mehr!?

    Vielen Dank an das Team in Spanien und dich Jana

    Ps ich weiß das euch viel an an Pandy liegt/lag und das es ein ganz besonderer Hund ist. Er ist in den besten Händen

    Zitat aus Spanien:

    Amazing!

    Thank you so much

    Very happy with the decission to let him go.

    Give a huge thanks to the owner!

  6. Seit Februar bereichert Loki (früher Pavel) unser Leben. Der kleine ist ein sehr mutiger, neugieriger Kater. In ganz mutigen Momenten versucht der Herr sogar unsere große Hündin zu jagen… und erschreckt sich dann doch vor der Größe.
    Ansonsten hat sich Loki super eingelebt und folgt uns fast bei Fuß und begrüßt uns sogar an der Tür – im Gegensatz zum Faulen Hund…
    Und auch seine Epilepsie haben wir gut hier im Griff… schließlich gibt es die Tabletten pünktlich mit diesem besoooonders leckeren Nassfutter, auf das Loki immer pünktlich wartet.
    Wir sind euch sehr dankbar, dass dieser tolle Kater bei uns einziehen durfte.

  7. Liebes Helfende Hände Team,

    wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich für die Vermittlung und die ganze Arbeit bedanken!

    Thalia wurde uns am 19.September 2020 übergeben, nach über 30h im Transporter von Marbella bis nach Karlsruhe war die kleine Maus weder eingeschüchtert noch zurückhaltend. Sie hat uns gleich vertraut und nach weiteren 3h Fahrt bis ins neue Zuhause in München konnte sie hier alles in Ruhe auf sich wirken lassen. Wir hatten unsere Probleme mit ihr, da sie Fremden gegenüber sehr misstrauisch war und dies nicht auf eine defensive Art gelöst hat. Wir haben viel Arbeit, auch mit professioneller Hilfe an unserer Seite, in sie gesteckt und nach wenigen Wochen war sie auch mit Fremden entspannter und hat sich hier sogar ihre Streicheleinheiten abgeholt.
    Sie war genau der Hund, den wir gebraucht haben <3 und wir freuen uns auf noch viele weitere Jahre mit ihr.

    Vielen Dank!!!

Erzählen Sie uns Ihr Happy End!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier können Sie ein Foto hochladen (nur JPG).